Radfreizeit im NFH Üdersee

Radfreizeit im NFH Üdersee vom 16.08. -24.08.2018

Willkommen im Naturfreundehaus am Üdersee. Wir werden herzlich empfangen. Es ist ein freundliches Haus mit freundlichen Zimmern und gutem Essen. Es hat eine  wunderbare Alleinlage direkt am See mit eigenem Badesteg. Toll!

Der Supersommer 2018 lässt uns nicht im Stich. Es ist trocken, sonnig und heiß während der ganzen Zeit. Wir können jeden Abend draußen sitzen.

Die Grundlagen für eine gelungene Radfreizeit sind gegeben. Der Rest liegt an uns: 10 Naturfreunde der Ortsgruppe Bochum-Linden-Dahlhausen.

Wir haben die Gegend auf dem Rad erkundet, dafür sind wir 400 KM geradelt.

Unsere Touren führten uns zum Wehrbellinsee, zum Schiffshebewerk am Oder-Havel-Kanal, nach Bernau, zum Grimnitzsee, zum Kloster Chorin oder einfach übers Land.

Ganz besonders schön war es am ältesten Kanal Deutschlands, am Finowkanal.Den Treidelweg an seinem Ufer benutzten wir mehrmals, einfach weil es uns dort besonders gut gefiel. Der Kanal selber ist heute ein reiner Freizeitkanal mit 13 Schleusen. Die sind Ufer schön beschattet und es gibt viele Wasserpflanzen. Viele Kleingärten säumen sein Ufer, ebenso wie alte Industrieruinen, teils schon in neuer Nutzung oder halb verfallen. Alles hat seinen Scharm.

Die Fahrradwege, die wir nutzten, sind häufig Straßenbegleitend. Aber besonders die Radfernwege, als Asphaltbänder im schattigen Wald, sind bei dieser Hitze besonders schön. Ansonsten ging es über wassergebundenen Feinschotter, selten über Sand, einmal kurz über grobes Kopfsteinpflaster und nur ganz kurz  über Straßen mit starkem Autoverkehr. Eine Schiebeeinlage in tiefem Sand gehörte auch dazu.

Besonders erwähnenswert ist unser Pausenaufenthalt in „Der Schleusengraf, Marienwerder“.  Draußen unter schattigen Bäumen. Die Stimmung der Wirtsleute war ansteckend. Es war unser letzter Tag, also gab es eine ausgedehnte Pause.

Wie schon die Anfahrt, so verlief auch die ca. 600 Km lange Heimfahrt sehr entspannt.

Eine Runde Freizeit. Unser Radtourenleiter Heinz hat wieder ganze Arbeit geleistet und hat auch für das Wetter die volle Verantwortung übernommen. – Danke!

Bookmark the permalink.

Comments are closed.