Ausgesummt? – Teil 1

Ausgesummt?
Linden-Dahlhauser NaturFreunde aktiv im Naturschutz
Josef Tumbrinck vom NABU bei den NaturFreunden

Die NaturFreunde BoLiDa planen für die kommenden Monate mehrere Projekte um das Insektensterben zumindest in unserem Stadtbezirk zu stoppen und um damit weitere Aktionen auch anderer Gruppierungen im Stadtbezirk anzuregen. Jeder Bürger ist gefordert.

Als Auftakt haben die NaturFreunde gemeinsam mit dem SPD Stadtbezirk Bochum-Südwest zu einer öffentlichen  Versammlung  zum Thema Bienen-, Insekten- und Vogelsterben eingeladen. Ganz besonders die Flugbestäuber sind für unser Leben unentbehrlich!

Neben Josef Tumbrinck konnte Jochen Hopmann auch die Landtagsabgeordneten André Stinka und
Prof. Dr. Carsten Rudolph begrüßen. Bezirksbürgermeister Marc Gräf erklärte gemeinsam mit den
NaturFreunden den Stadtbezirk bienenfreundlich und bunt zu gestalten.

Josef Tumbrinck sprach über die dramatischen Bestandsrückgänge von Vögeln, die auf Insekten als Nahrungsgrundlage angewiesen sind. Von Bienenweiden in unseren städtischen und privaten Lebensräumen profitieren die gesamte Nahrungskette und damit letztendlich auch der Mensch.

Neben der Agrarwirtschaft, die möglichst schnell handeln muss, können auch wir durch Anpflanzung von Obstbäumen, Sträuchern und der Anlage von Blumenwiesen/Bienenweiden unseren Teil beitragen.

Die unerwartet große Resonanz der Veranstaltung -über 50 Personen fanden den Weg in den NaturFreundeTreff- zeigt, dass unsere Mitbürger in starkem Maße sensibilisiert sind und offen für Maßnahmen zum Stopp des Bienen- und Insektensterbens.

Matthäus-Kindertageseinrichtung, Bezirksbürgermeister und NaturFreunde
Mit diesem frischen Wind im Rücken ging es bereits am nächsten Tag in Weitmar ans Werk. 90 Kinder der Matthäus-Kindertageseinrichtung säten in Weitmar die erste Blumenwiese auf städtischem Gelände ein. Bezirksbürgermeister Marc Gräf hatte eingeladen und mit Hilfe der Gärtnerei Blumenkamp und der NaturFreunde ging es ans Werk. Eine ganz tolle Sache, die viel Spaß gemacht hat.

 
Blumenzwiebeln werden eingesetzt                                 Der Boden wird vorbereitet und es wird gesät
 
Ein gemeinsames Frühlingslied gehört dazu                  Zum Abschluss werfen wir gemeinsam Samenbälle

JEDER KANN MITMACHEN und einen Teilbereich seines Rasens in Bienenweide/Blumenwiese umwandeln. Oder…

     … Beispiele für bienenfreundliche Garten-Gewächse

Balkon: Goldlack, Kapuzinerkresse, Verbene, Männertreu, Wandelröschen, Löwenmäulchen,
Küchenkräuter (Salbei, Rosmarin, Lavendel, Pfefferminze, Thymian)

Blumenbeet: Schafgarbe, Akelei, Lavendel, Lupine, Wilde Malve, Astern, ungefüllte Dahliensorten

Bäume und Sträucher: Schlehe, Pfaffenhütchen, Kornelkirsche, Weißdorn, Stachelbeere, Himbeere,
Brombeere, Johannisbeere, Wilder Wein, Efeu, ungefüllte Kletterrosen

Gemüsebeet: Ackerbohnen, Kleearten, Borretsch, Ringelblumen, Kürbisgewächse, Zwiebeln, Kohl, Möhren, Gewürzkräuter
Quelle: NABU

Bookmark the permalink.

Comments are closed.