Radfreizeit auf Fischland-Darß-Zingst, 11. – 21.06.2017

Radfreizeit 2017 vom 11.06. – 21.06.
Willkommen im Kranichdorf Bresewitz am südlichen Ufer der Boddengewässer. In den Wiesen und auf den Inseln legen jedes Jahr im Frühjahr und Herbst abertausende Kraniche eine längere Rast auf dem Zug in Ihre Sommer und Winterquartiere ein. Ein Informationsvideo im Kranichzentrum in Groß-Mohrdorf klärte uns auf. Wir waren mit dem Radl da. Insgesamt fuhren wir ca. 450 km Rad.

Montag 12.06.
Wir machen eine Rad-Wanderung. Dazu fahren wir auf der Hin- und Rückfahrt über den Ostsee-Schutzdeich zwischen Zingst und Prerow. Diesen Schutzdeich werden wir bei unterschiedlichsten Windverhältnissen kennenlernen. Wir fahren mit dem Rad nach Prerow, durch den Darßer Urwald zum Leuchtturm am Darßer Ort. Durch das Naturschutzgebiet geht es zu Fuß auf Sandwegen, Knüppeldamm und entlang des Strandes. Zurück mit dem Rad durch den Darßer Urwald nach Zingst und über die Meinigenbrücke nach Bresewitz zurück zur Pension Boddenblick.

Dienstag 13.06.
Der Westwind bläst uns fast von der Brücke. Deshalb zuerst mit dem Wind nach Zingst zum Hafen auf der Boddenseite. Dann allerdings nach Westen, gegen den Wind. Ziel ist der Darß-Weststrand. Eine schöne Überraschung erwartet uns bei der Besichtigung der Seemannskirche in Prerow. Wir kommen zu einer Chorprobe des Schulchores eines Gymnasiums aus Demmin für ihr Abendkonzert. Echt ein kultureller Genuss. Der natürliche Genuss, der Weststrand des Darß erwartet uns. Dieser Weststrand ist völlig naturbelassen und bei Wind ein Traum. Danach geht es durch den Wald, mit dem Wind nach Wieck und über den Ostseedamm zurück.

Mittwoch 14.06.
Heute Festland: Zuerst zum Hafen von Bodstedt und nach Fuhlendorf, dann nach Barth. In dem kleinen Städtchen machen wir eine längere Pause, um danach Quellwasser vom Kenzer Gesundbrunnen zu kosten. Das Wasser schmeckt frisch und hat keinen Nebengeschmack. Geschadet hat es auch nicht. Danach wiegen wir uns im Ostsee-Flughafen (großer Name für einen kleinen Provinzflughafen) auf einer kundenfreundlichen historischen Waage. Es gibt in Vorpommern noch so schöne holperige Betonplattenwege. Wir erwischten eine dieser Rumpelstrecken auf unserer Rücktour.
Donnerstag 15.06.
Mit dem Rad zum Boddenhafen in Bodstedt, mit dem Schiff über den Bodstedter Bodden nach Born auf dem Darß übergesetzt. Mit dem Rad auf der Boddenseite der Halbinsel nach Ahrenshoop, entlang der Steilküste der Ostsee nach Fischland. An der Steilküste legen wir eine Pause ein und gehen über eine Metalltreppe zum Steine sammeln an der Strand, während oberhalb in der Lehmwand die Schwalben aus und einfliegen. In Wustrow am Boddenhafen machen wir Eispause. Es geht über Steilküste und Künstlerkolonie Ahrenshoop wieder nach Born. Unser Schiff kommt erst in einer Stunde, daher fahren einige mit dem Rad und einige mit dem Schiff zurück.


Freitag 16.06.
Wind aus West, wir nutzen es aus und fahren heute nur nach Osten. Ziel ist Stralsund. Auf dem Weg dahin genießen wir so richtig die Schönheit der Boddenküste. Nach dem Zwischenstopp im Kranich-Infocenter erreichen wir Stralsund und fahren nach längerem Aufenthalt mit dem Zug zurück nach Barth und mit dem Rad weiter nach Bresewitz.
Samstag 17.06.
Relaxen. Zingst ist ein schönes Städtchen und es ist Hafenfest. Eine Rundfahrt auf dem Bodden ist angesagt. Es gibt viel Gaudi im Hafen. Backfisch, Eis und, und, und … . Ein Höhepunkt war die Regatta der Zeesenboote, der flachen Fischerboote der Boddenfischer. Eine echte Attraktion und ein weiterer schöner Tag.

Sonntag 18.06.
Der dritte Teil der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst wird erkundet. Selbst im Teil Zingst werden heute 50 km zusammenkommen. Wir fahren zum Pramort. Eine spektakuläre Naturlandschaft begleitet uns. Ein einzigartiges Brutgebiet für viele Vogelarten. Wir genießen mit den Augen. Naturschutz an allen Seiten. Zur Hohen Düne an der Ostseeseite müssen wir zur Abwechslung zu Fuß. Dafür werden wir im Restaurant „Schlößchen Sundische Wiese“ mit leckeren Kleinigkeiten verwöhnt.
 
Montag 19.06.
Wir fahren nochmal zum Weststrand. Völlig andere Wetterverhältnisse schaffen am Weststrand andere Eindrücke. Heute ist es  windstill und ein wunderschöner Strandtag. Deshalb ist auch der Weststrand gut besucht, obwohl er nur mit dem Rad oder zu Fuß zu erreichen ist. Auch heute gefällt uns dieser Strand sehr. Der Fernsehsender Arte zählt ihn zu den 20 schönsten Stränden der Welt.

Dienstag 20.06.
Es windet aus West. Wieder zieht uns zum Abschied der Weststrand magisch an. Die Abschiedstour geht durch die Wiesenlandschaft nach Wieck, dann Richtung Ahrenshoop und durch den Darßer Urwald zum Weststrand. Wild und windig zeigt er sich von seiner schönsten Seite. Wir machen einen Strandspaziergang. Danach kommen wir von Norden an der Ostseeküste entlang nach Ahrenshoop. Den Gegensatz zur rauen Ostsee, das ruhigere Boddengewässer, genießen wir auf der Rückfahrt über Born und Wieck nach Bresewitz. Den Abschluß machen wir mit einem gemeinsamen Fischessen im Bodstedter Hafen.

Mittwoch 21.06. ist Rückfahrtag.
Wir hatten 10 schöne, erlebnisreiche und harmonische Tage mit 20 Radlern in Bresewitz. Die Pension Boddenblick mit ihren netten MitarbeiterInnen hat ein gerüttelt Maß dazu beigetragen. Wir konnten unsere Abende in einem großen Gemeinschaftsraum nach unseren Wünschen verbringen. Wir bedanken uns bei Herrn Bräutigam mit seinem Team der Pension Boddenblick für die gute Unterbringung und Verpflegung. Unser Rad-Chefplaner Heinz hat wieder gute Arbeit geleistet. Auch ihm ein dickes DANKE!

 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.